Wildecker Herzbuben

Wildecker Herzbuben

Dick sein muss nicht immer von Nachteil sein.
Bei den Wildecker Herzbuben verhält es sich eher anders herum. Wer weiß, ob sie eine gleichermaßen
stürmische Karriere in der Volksmusik gemacht hätten, wenn sie dürre Heringe wären. Vermutlich nicht.
Denn ihre Leibesfülle fällt auf und prägtsich ein. Und sie verkörpert die fröhliche Gemütlichkeit ihrer Lieder.
Längst sind die zwei Herzbuben zu einem Markenartikel geworden und dauernd unterwegs: Durchschnittlich
absolvierensie bis heute etwa 120 Auftritte im Jahr. Sie singen Ohrwürmer wie Mein Frauchen oder Trink den
Wein nicht allein, gönnen sich keine Pause. So erscheinen innerhalb der ersten vier Jahre ihres Bestehens
gleich vier Alben; und im Jahr 1997 gleich noch eins namens Weil wir Freunde sind, darauf der Hit
Bitte, bitte, bitte.

So wie die beiden ausschauen, liegen die eine oder andere hämische Bemerkung oder Persiflagen beinahe
auf der Hand. Allein, die Herzbuben kratzt das wenig. Sie haben ein sprichwörtlich dickes Fell und die in der
Branche nicht unbedingt übliche Fähigkeit. über sich selbst lachen zu können.
Einen Auftritt absolvieren sie sogar als Ballerinen im „Schwanensee"-Kostüm.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok