Chris de Burgh

1975 brachte de Burgh sein Debüt-Album Far Beyond These Castle Walls heraus, dessen Song Turning Round (später umbenannt in Flying) sein erster Hit war und  in Brasilien wochenlang an der Spitze der Charts lag. Im gleichen Jahr erschien Spanish Train And Other Stories. Der Titelsong Spanish Train gilt als  Chris de Burghs Erkennungsmelodie.

Der Durchbruch in Deutschland gelang de Burgh nach mehreren Tourneen (u. a. im Vorprogramm von Supertramp) Anfang 1983 mit dem Album The Getaway und der Single Don't Pay The Ferryman. Zwei Jahre später erreichte er mit der Single-Auskopplung High On Emotion vom Album Man On The Line in zehn europäischen Ländern die Chartspitze. 1986 folgte der Welthit Lady In Red, der sich acht Millionen Mal verkaufte und Nr. 1 in über 20 Ländern wurde. Das Album Into The Light enthält auch For Rosanna, eine Liebeserklärung an seine Tochter Rosanna. Auch mit den nachfolgenden Studio-Alben Flying Colours (1988) und Power Of Ten (1992) sowie den dazu gehörenden Tourneen, konnte de Burgh weitere große Erfolge feiern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok