Cécile Corbel

Quintett
Besetzung
- Cécil Corbel: keltische Harfe und Gesang
- Cyril Maurin: Gitarren
- Pascal Boucaud: E-Bass
- Jean Bernard Mondoloni : bodhran
- Eric Zorgniotti : violoncelle
 
 Auch in Trio - Besetzung möglich-
 
Konzertdauer: 1,5 Std (2 Sets à 45 Minuten plus Zugabe), ca. 2 Std. insgesamt.
Die Gruppe bringt ihre eigene Technik mit und benötigt vor Ort lediglich Strom und Beleuchtung.

Celine Corbel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pressetext: Cécile Corbel (Stand: 09.10.2008)

“Eine rothaarige Fee, die direkt aus dem sagenumwobenen Wald von Brocéliande kommt (…) archaische Schwingungen, starke kulturelle Wurzeln und eine charismatische Persönlichkeit.“  La terrasse Octobre 2006

Die Sängerin und Komponistin Cécile Corbel stammt aus der keltischen Bretagne, im Norden Frankreichs. Als Kind reiste sie mit ihren Eltern, fahrenden Puppenspielern, durch die Bretagne. Als Teenager entdeckte sie nach der Gitarre die keltische Harfe als Lieblingsinstrument.

Mit 18 Jahren zog sie nach Paris. Nachdem sie sich dort eine Zeit lang als Straßenmusikerin durchgeschlagen hatte, produzierte sie 2003 im Alleingang ihr erstes Album, das kurz darauf von Keltia Musique (franz. Vertrieb u.a. von Loreena McKennitt, Sinéad O’Connor,…) in den Vertrieb aufgenommen wurde.
Drei Jahre später veröffentlichte Cécile Corbel ihr erstes komplettes Album „Songbook 1“, an dem viele der Musiker mitgewirkt haben, die sie in diesen Lehrjahren begleitetet hatten.

Ihr Harfenspiel und vor allem ihre attraktive junge Stimme wurden bereits mit Kate Busch verglichen. Mit ihrer Musik gelingt es Cécile Corbel eine ganz persönliche musikalische Welt zu erschaffen, die aus Eigenkompositionen, alten Gedichten, keltischen Liedern und mediterranen Melodien entsteht und mit der Cécile Corbel zu einer musikalischen Reise in ihr Universum aus Legenden und adaptierten Traditionals einlädt. Damit tritt sie in die Fußstapfen so herausragender Musiker wie Alan Stivell und Loreena McKennitt. Mit ihren Musikern tritt sie seit 2006 in Frankreich und überall in der Welt auf.
Als Vorgruppe trat sie unter anderem auf bei Konzerten von Lunasa, Helen Flaherty, Ousmane Toure und Alan Stivell.

Danach folgten internationale Einladungen aus der ganzen Welt: Estland, Australien und Tasmanien (Australien Tour 2006, beim „French festival“ in Adelaide mit Yann Tiersen und Matmatah), Tschechische Republik, England, Belgien, Holland, Deutschland (Dezember 2007) und USA.
2005 wurde ihr der Preis „Prix Paris jeunes talents musique“ (Junge Musiktalente Paris) verliehen.
2008 folgten Tourneen in Australien, Birma, den USA und Deutschland. In Frankreich stand Cécile Corbel unter anderem gemeinsam mit  Altan, Carlos Nunez und Soldat Louis auf der Bühne und im Zuge ihrer zweiten Deutschlandtournee im September/Oktober 2008 wurde Cécile Corbel vom Saarländischen Rundfunk in Saarbrücken zu einem Studiokonzert im Rahmen der Sendereihe „Bistrot Musique“ eingeladen.

Im November 2008 erscheint nun ihr drittes Album „Song Book vol.2“ ebenfalls bei dem renommierten französischen Label Keltia Musique, das vor allem Eigenkompositionen präsentiert. Die Titel dieses Albums bilden das Repertoire, mit dem Cécile Corbel im Februar und im September 2009 als Duo und als Trio erneut auf den deutschen Bühnen zu hören und zu sehen sein wird.

Celine Corbel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Sie gehört zu einer völlig neuen Generation von Folksängerinnen: Cécile Corbel, Harfenistin, Sängerin mit einer zauberischen Stimme, die in den Höhen an die ebenso zauberische Kate Bush erinnert. Wahrscheinlich hat man einfach automatisch einen ganz speziellen Zugang zu den Zaubermächten, wenn man am westlichsten Zipfel Frankreichs aufwächst, dort, wo die Atlantikwinde auf die Steilküste treffen, wo die Leuchttürme in den Brechern verschwinden und wo das Erbe der Druiden in Sturmnächten (und nicht nur da) durchaus lebendig ist.“

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok