Russische Kammerphilharmonie St.Petersburg

Die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg wurde 1990 von Absolventen des St. Petersburger "Rimsky-Korsakoff"-Staatskonservatoriums gegründet. Das Orchester demonstriert eindrucksvoll die unerschöpfliche Vielfalt an musikalischen Talenten sowie den hohen Ausbildungsstandard seines Heimatlandes. Sein außergewöhnlich breitgefächertes Repertoire, das vom Barock bis zur Moderne reicht, hat es zu einem der gefragtesten Kammerorchester Europas gemacht.

Russische Kammerphilharmonie

 

Aufgrund seiner vielbeachteten Virtuosität und kultivierten Klangkultur arbeitet das Orchester regelmäßig mit internationalen Stars wie Mstislav Rostropowitsch, Igor Oistrach, Liana Isakadze, Mikis Theodorakis, Giora Feidman, David Garrett, Elena Bashkirowa, Andrej Gavrilov, Deborah Sasson, Nina Corti und Sergej Nakariakov zusammen. Die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg unternimmt mehrmals jährlich Konzertreisen durch Europa.
 
"Ein Ohrenschmaus! Die Petersburger Musiker fesselten alsbald die Aufmerksamkeit des Publikums. Die Kammerphilharmonie verwirklichte konsequent das Kammerspielhafte, das feine, klare und durchsichtige Miteinander und Gegeneinander der Stimmen, und vermied vordergründige knallige Effekte. Vor dem Orchester stand Juri Gilbo, und der war vor allem auf Kammerspiel bedacht: auf Klarheit und Schwung. So bot er mit dem Orchester fabelhafte Pianissimo-Passagen, die zu den spannendsten Augenblicken des Abends wurden. Großer Beifall!"
"Westfälische Nachrichten"


"Authentischer als mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg unter Leitung von Juri Gilbo ist die Musik Rachmaninows und Tschaikowskys wohl kaum zu hören… Alle Musiker des Orchesters spielen an jedem Pult mit sensibler Treffsicherheit, lebendigem Puls, flexiblen Tempi und hoher Klangkultur… Eine der großen Stärken der Petersburger ist ihr klingendes Pianissimo, fast unhörbar aber kristallklar. Dieser hochbewegliche Klangapparat reagiert überhaupt wie ein Seismograph. Das Konzert war ein unvergessliches Erlebnis."
"Westfälische Rundschau"


"Streichorchester im Zelt? Der Horrortrip für jeden Klassikliebhaber! Aber die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg trotzt allen Widrigkeiten. Den Frack haben sie zu Hause gelassen und in sommerlich-leichter Dienstkleidung leisten die Russen Schwerstarbeit. Dirigent Juri Gilbo spielt auf der Tastatur eines professionellen Streichorchesters: Pulsierende Rhythmik, lyrische Themenentwicklungen, tänzerische Leichtigkeit mit treffenden Akzenten, schwebendes Piano und intensives Forte. Alles präsentiert mit perfekter Intonation der heiklen Streichinstrumente. Solist Michel Gershwin gestaltet sein Solopart mit viel Agogik. Mit zarten Themenumspielungen oder zupackendem Bogenstrich besticht der Violinvirtuose mit variantenreicher Tongebung. Die hohe Kunst der russischen Geigenschule blüht auf. Juri Gilbo nimmt das Begleitorchester, der antiromantischer Ästhetik verpflichtet, trocken zurück und führt zum Kulminationspunkt mit rhythmischer Ekstase.
Leise Töne hinten im Zelt. Der sympathische ältere Herr geht auf die Bühne und das "Giora-Feidman-Festival" beginnt. Was soll man über "Den" Interpreten des zeitgenossischen Klezmer noch schreiben? Über seine perfektionierten Ausdrucksmittel auf der Klarinette ist schon alles gesagt worden. Den Menschen Feidman muss man aber live erleben. Er lacht, er tanzt, er redet durch seine Klarinette. Und die Petersburger mit ihrem hellwachen Dirigenten Juri Gilbo gehen mit durch das Wechselbad der Gefühle. Das Publikum ist begeistert. Tosender Beifall im sich immer mehr füllenden großen Zelt."
"Südkurier"


"Wer die Talente der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg zur Seite hat, die nicht nur in Bern, sondern mittlerweile in ganz Europa gefragt sind, dem kann eigentlich nichts passieren: Das verlässliche Ensemble, das bei seinem engagierten Spiel ebenso auf profilierte Differenzierung und Präzision wie auf rhythmisch-dynamische Anpassungsfähigkeit zielt, nahm gefangen ohne Wenn und Aber."
"Der Bund" (Bern, CH)

 
KAMMERORCHESTER / STREICHORCHESTER

Russische Musik

   
Anton Arensky   
"Tschaikowsky-Variationen" Op. 35A
Igor Strawinsky    "Apollon Mussagé", Ballet-Suite
Sergej Rachmaninow    "Romance und Scherzo" (1881)
Alexander Glazunov    Saxofonkonzert E-Dur Op. 109
Alfred Schnittke    "Suite im alten Stil" für Violine und Orch.
Concerto Grosso Nr. 1
Lev Abeliowitsch    "Arie" für Violine und Orchester
Dmitri Schostakowitsch    "Kammersymphonie" Op. 110 (Barshai)
Klavierkonzert Nr.1
Pjotr Tschaikowsky    Streicherserenade C-Dur Op. 48
"Souvenir d'un lieu cher"
"Andante Cantabile" Op. 11 (Glazunov)
"Souvenir de Florence"
Alexander Borodin    "Notturno" (Glazunov)
Sulchan Tsintsadze    "Fünf georgische Lieder"
Arvo Pärt    "Tabula rasa"
Sergej Prokofiev    "Visions Fugitives" Op. 22

Europäische Klassik und Romantik


Belá Bartók   
"Rumänische Volkstänze"
L. van Beethoven    "Grosse Fuge" Op. 133 (Weingartner)
G. Bizet / R. Schedrin    "Carmen-Suite" (+ 8 Schlagzeuger)
Johannes Brahms    Streichsextett Op. 18
div. Ungarische Tänze (Arr. Tilmann Köster)
Anton Bruckner    "Adagio" für Streicher (aus dem Quintett F-Dur)
Ernest Chausson    "Poeme" für Violine und Orchester Op. 25
Frederic Chopin    Mazurka Nr. 3 Op. 7 (Balakirev)
Antonin Dvorák    Streicherserenade E-Dur Op. 22
div. Slawische Tänze (Arr. Tilmann Köster)
Edvard Grieg    "Holberg-Suite" Op. 40
Paul Hindemith    "Trauermusik" für Viola und Streicher
Felix Mendelssohn    Violinkonzert d-moll
W.A. Mozart    sämtl. Werke für Streicherbesetzung
Gioachino Rossini    Sonaten Nr. 1 und Nr. 3 für Streicher
Saint-Saéns    "Sarabande" Op. 93 / 1
Franz Schubert    "Rondo" für Violine und Streicher
Ottorino Respigi    "Thema mit Variationen" D-Dur
Joseph Súk    Streicherserenade Op. 6
Joseph Haydn    Cellokonzert C-Dur
Samuel Barber    "Adagio" für Streichorchester
Arnold Schönberg    "Verklärte Nacht", Op. 4

Barock / Renaissance


Tommaso Albinoni   
Oboenkonzert d-moll Op. 9/2
Violinkonzert d-moll Op. 5/7
Sonata g-moll Op. 2/6
J. S. Bach    Sechs Brandenburgische Konzerte
Violinkonzerte a-moll und E-Dur BWV 1041, 1042, 1043
Sämtl. Orchestersuiten
Franz Benda    Sinfonia C-Dur
Arcangelo Corelli    Concerti Grossi Op.6 / Nr. 1 bis 8
Giuseppe Tartini    "Der Teufelstriller" (+ Solo-Violine)
Antonio Vivaldi    zahlreiche Werke für Streichorchester (ggf. mit Solo-Instrumenten)
Max Reger    "Aria" nach dem Choralvorspiel von J.S. Bach

SYMPHONIEORCHESTER

Russische Musik


Pjotr Tschaikowsky   
Symphonien Nr. 4 - 6
Violinkonzert Op. 35
Klavierkonzert Nr. 1, Op. 23
"Rokoko-Variationen"
"Capriccio Italien" Op. 45
"Francesca da Rimini" Op 32
"Romeo und Julia"
"Souvenir d'un lieu cher" Op. 42
"Schwanensee", Ballett-Suite
"Dornröschen", Ballett-Suite
"Nussknacker", Ballett-Suite
Sergej Rachmaninov    Klavierkonzert Nr. 2, Op. 18
"Vocalise" Op. 34
"Symphonic Dances" Op. 45
Sergej Prokofiev    "Romeo & Julia", Ballett-Suite
"Ouverture on Jewish Themes" Op. 34
Klavierkonzert Nr. 1, Op. 10
Symphonien Nr. 1 und 4
Nikolai Rimsky-Korsakov    "Fantasy on Russian Themes" Op. 33
"Sheherazade" Op 35
"The Snow Maiden", Suite
"The Tale of Tsar Saltan", Suite
Dmitri Schostakowitsch    Klavierkonzerte Nr. 1 (op. 35) und Nr. 2 (Op. 102)
Symphonie Nr. 5
Symphonie Nr. 7
Symphonie Nr. 9
Symphonie Nr. 15
Symphony for Strings op. 110
"Festliche Ouverture"
"Scherzo" Op. 1 und Op. 7
"Jazz-Suite"
"Taiti-Trott" Op. 16
"Fünf Fragmente für Orchester" Op. 42
Modest Mussorgsky    "Bilder einer Ausstellung" (Ravel)
"Songs and Dances of Death" (Schostakowitsch)
"Scherzo" in B
Igor Strawinsky    "Pulchinella", Ballett-Suite
"Apollon Mussagét", Ballet-Suite
"Petrushka", Ballett-Suite
"Feuervogel", Ballett-Suite
Aram Khatschaturian    Violinkonzert
Cellokonzert
"Gayane", Ballett-Suite
Alexander Glazunov    "Raymonda", Ballett-Suite
Violinkonzert Op. 82
Saxofonkonzert Op. 109
Reinhold Gliére    Harfenkonzert
Mikhail Glinka    "Ruslan und Ludmilla", Ouverture
"Kamarinskaya"
"Valzer-Fantasie"

Europäische Klassik und Romantik


W. A. Mozart   
Violinkonzerte KV 216, 218, 219
Klavierkonzerte KV 414, 453, 482, 488, 491, 503, 537
Symphonien KV 184, 199, 425, 543, 550, 551
"Requiem" KV 626
div. Ouverturen
L. van Beethoven    Symphonien Nr. 1 - 9
Violinkonzert Op. 61
Tripelkonzert Op. 56
Klavierkonzerte Nr. 1 - 5
div. Ouverturen
Felix Mendelssohn    "Sommernachtstraum", Suite
Symphonien Nr. 3 -5
Violinkonzerte d-moll und e-moll
div. Ouverturen
Franz Schubert    Symphonien Nr. 5, 8, 9
Rondo für Violine und Orchester
Robert Schumann    Symphonien Nr. 1 und 3
"Skizzen aus Osten"
Cellokonzert Op. 129
Norbert Burgmüller    Symphonie Nr. 1
Bedrich Smetana    "Ma Vlast"
Richard Strauss    "Also sprach Zarathustra" Op. 30
"Don Juan" Op. 20
Anton Webern    "Passacaglia" Op. 1
Arnold Schönberg    "Verklärte Nacht", Op. 4
Belá Bartók    "Rumänische Volkstänze"
Suite für Orchester Op. 3
Georges Bizet    "Carmen", Orchestersuiten I und II
"l'Arlesienne", Orchestersuite
"Carmen-Suite" (Schedrin)
Johannes Brahms    Symphonien Nr. 1-4
Violinkonzert Op. 77
Serenade Nr. 1
"Tragische Ouverture" Op. 81
"Ungarische Tänze" Nr. 1 - 21
Anton Bruckner    Symphonien Nr. 4 und 8
Claude Debussy    "La Mer"
"Petite Suite"
Antonin Dvorak    Symphonie Nr. 9
"Slawische Tänze" Op. 72
"Tschechische Suite" Op. 39
Cellokonzert Op. 104
Edward Elgar    Violinkonzert Op. 61
"Pomp and Circumstance" Op. 39
Paul Hindemith    "Mathis der Maler"
Gustav Maler    "Kindertotenlieder"
"Das Lied von der Erde"
Symphonien Nr. 4 und 5
Jules Massenet    "Scenes de Feerie"
Nicolo Paganini    Violinkonzerte Nr. 1 und 2
"Moto Perpetuo" Op. 11
Maurice Ravel    "Ma mere l'oye", Ballett-Suite
"Bolero"
Camille Saint-Saens    "Introduction und Rondo Capriccioso" Op. 28
Violinkonzert Nr. 1
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok