Waschkraft

 

acappella

 

 

 

Das Waschkraft-Repertoire

 

besteht aus selbstkomponierten, selbst- arrangierten und selbstgetexteten Liedern,

die musikalisch zwischen Kalle Stockhausen und Wolle Petry liegen. Naja. Irgendwo dazwischen halt.

Jedenfalls zum Mitschnippen, Mitsingen und Mitträumen. Und die Texte leben von ihrem absurden Charme

und sprühen vor grotesker Kalauerizität und intellektueller Witzischkeit.

Mit Titeln wie Susi - ich will se nich, nimm du sie, Blablabla, Hunger oder der

Schwerbetroffenen Mitleidsballade und ihrem berüchtigten Folklore-Block vollbringen

sie immer wieder Verwunderbares. Eingebettet ist das ganze in eine Bühnenshow,

die besticht durch den volksnahen Wahnsinn und Ausbrüche spontanchoreographischer Subtilität.

Um es auf den Punkt zu bringen muß man sagen: Nur Ansehen hilft.