Künstler suchen

Bernd Haendel

Bernd Haendel

Seine Show hat es in sich: Über 30 Prominente kommen aus seiner Kehle – und das exzellent sowohl gesungen wie auch gesprochen. Also Prominenz Querbeet und am Laufenden Band!

Witzig, spritzig und aktuell ist seine humoristische Bühnenshow. Für jeden ist etwas dabei und so kommen Alt und Jung zu einem erstklassigen Lacherlebnis.

Eine Politikerrunde der Dritten Art!


Politiker parlieren mit lustigen Fragen und Antworten miteinander und gegeneinander. Da schießen sich z.B. Schröder, Kohl, Blüm und Co. gegenseitig den Gagvogel ab. So haben Sie Politiker noch nie erlebt!

Das aktuelle Sportstudio

Aber auch das Publikum wird mit einbezogen wenn Bernd Händel sein „Aktuelles Sportstudio“ präsentiert und eine echte Stadionatmosphäre im Saal verbreitet. Alle dürfen mitmachen und sich lautstark bemerkbar machen. Wenn dann noch Franz Beckenbauer und Boris Becker ihren „Senf“ dazugeben sind die Lachsalven vorprogrammiert.

Der Prominentenstadl

Oder erleben Sie Prominenz einmal ganz anders: Wenn Bernd Händel seine lustige Hitparade als „Harald Schmidt“ präsentiert und „Karl Moik“ Stargast ist, Helmut Kohl seinen neuesten „Bimbes-Hit“ präsentiert, „Blüm“ auf „Rühmann“ macht und „Reich-Ranicki“ singend „kritisiert“. Rudi Carell singt und „Strauß“ und „Brandt“ liefern sich ein „himmlisches Duell“. Ein Spaß für jeden Anlass!

Bernd Haendel"Silvester Capone"

Aber Bernd Händel kann noch anders: in einer Extra-Comedy-Show ist Bernd Händel „SILVESTER CAPONE“, der Bodyguard der Highsociety. Er hat sie alle bewacht, die Großen dieser Welt: Helmut Kohl, Michael Jackson oder Gerhard Schröder! Jetzt packt er aus: Allein aus seiner 16 jährigen Tätigkeit für Helmut Kohl hat dieser „Typ“ eine Menge zu berichten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.